000000000

Wie gross ist die Zurückhaltung der Schweizer Bevölkerung bei der Wiederaufnahme von Kulturbesuchen? – Zweite Befragung zu Kultur in Zeiten von Corona

Die Coronapandemie hat den Kultursektor schwer getroffen und ihn bezüglich seiner Zukunft mit starken Unsicherheiten konfrontiert. Zur Bewältigung der gegenwärtigen Krise sind kulturelle Institutionen deshalb darauf angewiesen, das Befinden der Bevölkerung genauer zu kennen.

Zur Untersuchung dieser Unsicherheiten, hat L’Oeil du Public eine grosse Publikumsstudie zu Kulturbesuchen in Zeiten von Corona durchgeführt. Nach einer ersten Befragung im Mai 2020 wurde L’Oeil du Public von der Konferenz der kantonalen Kulturbeauftragten (KBK) und vom Bundesamt für Kultur (BAK) beauftragt, per Ende August 2020 eine zweite Befragung zu diesem Thema durchzuführen. Eine der zentralen Fragestellungen dieser zweiten Befragung war, inwiefern sich das Publikum bei seiner Rückkehr in Kulturstätten zurückhalten würde.

Studie Kulturbesuche in Zeiten von Corona von L’Oeil du Public | September 2020

  • Stichprobengrösse von 1197 Antwortenden in der Deutsch- und Westschweiz und im Tessin.

  • Befragung zwischen 20. August und 2. September 2020.

Zurückhaltung bei der Wiederaufnahme von Kulturbesuchen

Die zweite Befragung unserer Studie zeigt im Vergleich zur ersten Befragung Ende Mai eine gesteigerte Zurückhaltung gegenüber einer Wiederaufnahme von Kulturbesuchen. Die gesteigerte Vorsicht muss vor dem Hintergrund der stärkeren Präsenz der Coronapandemie in den Medien betrachtet werden, als Ende August im Zusammenhang mit dem Schulanfang, erhöhten Fallzahlen in einigen Kantonen und international, die ersten Anzeichen einer zweiten Welle sichtbar wurden.

Weniger Unentschiedene

Bei der Veröffentlichung der ersten Befragung im Juni zeigte sich ein grosser Teil der Befragten unentschlossen gegenüber dem Zeitpunkt der geplanten Wiederaufnahme von Kulturbesuchen. In der zweiten Befragung, die im September veröffentlicht wurde, hat der Anteil Unentschlossener deutlich abgenommen. Die Antworten sind deutlicher separiert. Unsere Hypothese ist, dass sich die Bevölkerung in den drei Monaten zwischen Juni und September eine eigene Meinung gebildet hat und zum Teil auch gelernt hat, mit dem Virus umzugehen und damit zu leben.

Besuch kultureller Stätte

Die Zurückhaltung der Schweizer Bevölkerung gegenüber Kulturbesuchen zeigt sich an verschiedenen Orten unserer Umfragen. Zwei Drittel der Schweizerinnen und Schweizer geben an, künftig weniger frequentierte Orte besuchen zu wollen. Die Hälfte gibt an, die Anzahl ihrer Kulturbesuche reduzieren zu wollen.

Wiederaufnahme kultureller Aktivitäten

Angesichts der Zurückhaltung gegenüber Kulturbesuchen stellt sich die Frage, ab wann mit einer Rückkehr des Publikums gerechnet werden kann.

42% der Befragten geben an, ihre Kulturbesuche erst im Jahr 2021 wieder aufnehmen zu wollen. Dieses Resultat ist viel ausgeprägter als in der ersten Befragung (22%). Das Resultat zeigt eindrücklich die gesteigerte Zurückhaltung der Bevölkerung durch die Coronakrise.

Ein wenig optimistischer stimmt die Tatsache, dass immerhin 15% der Befragten angeben, Kulturbesuche bereits im Verlauf des Sommers wieder aufgenommen zu haben.

Das Befinden der Bevölkerung hängt also stark von der momentanen Situation ab und ist stark veränderlich. Eine Veränderung der sanitären Lage hat also unmittelbaren Einfluss auf die Absicht der Bevölkerung Kulturbesuche wieder aufzunehmen.

Entdecken Sie die ganze Studie mit ihren Resultatan im Detail!

Die komplette Studie mit sämtlichen Resultaten aus beiden Befragungen (Juni, September) können Sie unten herunterladen.

Folgen Sie uns in sozialen Netzwerken!

                      * obligatorische Angaben

Schreiben Sie sich für unseren Newsletter ein!

    Share via
    Copy link
    Powered by Social Snap